Deutsche Bürger auf ihre Linie bringen

Altparteien versuchen mit irreführenden und falschen Behauptungen über COVID 19 deutsche Bürger auf ihre Linie zu bringen

Wer den Trommelwirbel der Regierungsmedien in diesen Tagen verfolgt, der ahnt, dass neue Maßnahmen zur Unterdrückung unserer Freiheit drohen. Neben der Hilflosigkeit bei den getroffenen Maßnahmen drohen erschreckende wirtschaftliche Schäden für die meisten Bürger.

Die Regierungsparteien versuchen mit Hilfe der Presse Verwirrung und Resignation zu erzeugen.

Das ständige Wiederholen von irreführenden Fachbegriffen, Schlagworten und Ausmalen schwerer Krankheitsverläufe soll Angst und Schrecken verbreiten.

Jeder von uns hat täglich über PCR -Teste, CT-Teste und R-Werte sowie Inzidenzen gelesen:

Die gängigen PCR( Polymerase Kettenreaktion) Teste weisen keine Viren nach, sondern nur „Zelltrümmer“ von COVID 19 Erregern. Diese weisen weder eine Infektion noch eine Ansteckungsgefahr durch einen derart Getesteten nach, sondern nur einen Kontakt mit dem Virus.

Ein direkter Virusnachweis ist zu langsam und zu teuer, ein CT Test( Cycle threshold = Maß der möglicherweisen Vermehrungsfähigkeit von aufgenommenen Viren) ist millionenfach nicht durchführbar.

R-Werte und Inzidenzen (positive Teste pro 100.000 Einwohner) sind statistische Werte, die nichts über eine wirkliche Bedrohung aussagen, solange nicht die wirklich Erkrankten identifiziert werden.

Die Altparteien scheuen wie der Teufel das Weihwasser eine Angabe, wie viele von den angeblich Infizierten tatsächlich erkrankt sind. Wie viele schwere Erkrankungen sich unter der Gesamtzahl der positiv COVID19 Getesteten befinden, wird ebenfalls nicht veröffentlicht.

Die Gründe sind offensichtlich. Falls keine Zunahme von Todesfällen auf das Jahr zu verzeichnen ist, stehen die Regierungsparteien als Versager da. Ihre Maßnahmen haben schweren gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schaden verursacht.

Die AFD fordert als einzige Partei die Einsetzung einer unabhängigen Expertenkommission, die Gefahren, Ausbreitung und mögliche Gegenmaßnahmen gegen COVID19 wissenschaftlich untersucht.

Experten, die scheinbar nur Regierungspropaganda verbreiten, sind dafür ungeeignet.

2020-11-02T19:12:41+01:00 November 2nd, 2020|

Schaumburg zum COVID 19 Risikogebiet

Schaumburg zum COVID 19 Risikogebiet wegen „Familienfeiern“ erklärt Nienburg ebenfalls „Risikogebiet“

Nachdem geschätzte 100 Kosovo -Albaner in Stadthagen einen einjährigen Geburtstag gefeiert hatten, sind die offiziellen COVID 19 Zahlen in Schaumburg sprunghaft in die Höhe geschnellt. Einige, aus deren Mitte noch die Polizei übel beschimpft wurde, genießen jetzt die Annehmlichkeiten des deutschen Sozialwesens und lassen sich im Krankenhaus betreuen.

Auch im Landkreis Nienburg sind starke Steigerungen zu verzeichnen. Dort durften Georgier ohne festen Wohnsitz frei herumreisen, dass mitgeführte Werkzeug dieser Reisegruppe war offensichtlich nicht zur Reparatur sanierungsbedürftiger Häuser gedacht.

Am 27.10. standen im Landkreis Nienburg ca. 550 Personen unter Quarantäne, ein Zeichen, dass bei dieser Zahl eine Kontaktverfolgung nahezu unmöglich wird.

Die Antwort lokaler Politiker ist so bezeichnend wie nutzlos:

Maskenpflicht im Freien in der Stadthäger Fußgängerzone, die jetzt verhängt wurde, mag zur Drangsalierung deutscher Bewohner dienen.

“Clan“-Hochzeiten und oben genannten CORONA Parties lässt sich so sicher nicht entgegentreten. Dem Virus auf der Stadthäger Fußgängerzone zu begegnen ist nahezu ausgeschlossen.

Die Sicherheit unserer Bürger können die Altparteien nicht mehr garantieren, statt das Einschleppen von Krankheiten aus „Urlaubsländern“ wie Kosovo, Bulgarien und Serbien zu stoppen, werden Deutsche ihrer Bewegungsfreiheit sogar im eigenen Land beraubt.

Die Regierungsparteien zeigen ihre Hilflosigkeit gegenüber solchen Ausländergruppen, wir fordern, dass gleiches Recht für alle durchgesetzt wird.

Die AFD stimmt nicht in die Panikkampagne der Regierungsparteien ein, als einzige Partei ist sie aber bereit, ohne ideologische Scheuklappen nach Abwägung tatsächlicher Gefahren zielgerichtete Maßnahmen zu ergreifen.

Die oben genannten Vorfälle lassen sich stoppen.

2020-11-02T19:09:17+01:00 November 2nd, 2020|

Angaben gemäß § 5 TMG

Alternative für Deutschland – AfD
Kreisverband Nienburg-Schaumburg

Michael Vogt 

Höfelinger Weg 6, 31600 Uchte
Telefon: (0 5763941115)

 

E-Mail: info@afd-nienburg-schaumburg.de

Bankverbindung

Bankverbindung bei Sparkasse Nienburg
Konto: 36189637 / BLZ: 25650106

BIC: NOLADE21NIB
IBAN: DE14256501060036189637