Angaben gemäß § 5 TMG

Alternative für Deutschland - AfD
Kreisverband Nienburg-Schaumburg

Vertreten durch den Vorsitzenden Daniel Carl
Postfach 13
31749 Auetal

Tel.: 05753/ 226363

E-Mail: info(at)afd-nienburg-schaumburg.de

Bankverbindung

Bankverbindung bei Sparkasse Nienburg
Konto: 36189637 / BLZ: 25650106

BIC: NOLADE21NIB
IBAN: DE14256501060036189637

About administrator4u

This author has not yet filled in any details.
So far administrator4u has created 279 blog entries.

Gleichstellungsbeauftragte will AfD-Plakat verbieten?

Die SVZ berichtet, dass Rostocks Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Thielk ein AfD Plakat wegen „Respektlosigkeit gegenüber der muslimischen Kultur“ verbieten lassen will. Das Plakat „Burkas? Wir steh’n auf Bikinis“ sei sexistisch und ist eine „Respektlosigkeit gegenüber der muslimischen Kultur“.

In der Argumentation der Altparteien verraten sie sich selbst, Burkas, die Frauen unterwerfen, sollen erlaubt sein. Aber nicht dieses Plakat … Dass wollen die moralisch überlegenen Politiker der Altparteien.

Jeder AfD Politiker sollte danke sagen, denn je weiter bizarrer die Aussagen werden, desto weniger folgt das Volk diesen Politikern.

Quelle: https://www.svz.de/lokales/rostock/zu-viel-nackte-haut-fuer-rostocks-politik-id17596711.html

Powered by WPeMatico

2017-08-18T15:25:19+00:00 August 18th, 2017|

„Flüchtlinge“ fliegen zum Heimaturlaub! Mit welchen Pass?

„Schutzsuchende“, denen es in Deutschland offenbar so unsicher geworden ist, dass sie lieber zum Heimaturlaub nach Syrien und in den Irak fliegen: Das wurde nun auf Anfrage unserer baden-württembergischen Landtagsfraktion hochoffiziell bestätigt.

Die Behörden haben ca. 100 „Flüchtlinge“ erfasst, bei denen dies nachgewiesen werden konnte. Wohlgemerkt allein in Baden-Württemberg!

Und wohlgemerkt nur diejenigen, bei denen dies formal nachweisbar war. Wie hoch mag die Dunkelziffer sein? Was ist denn mit „Flüchtlingen“, die ihren angeblich verlorenen Pass gerade für einen solchen Heimflug doch wieder auffinden – und direkt nach der Rückkehr wieder „verlieren“? Insbesondere, wenn sie nicht von einem deutschen, sondern zum Beispiel von einem österreichischen, französischen oder dänischen Flughafen fliegen?

Deutschland lässt sich von solchen Sozial- und Asylbetrügern widerstandlos ausnehmen wie eine Weihnachtsgans. Für solche Leute kann es doch nur eines geben: Ab in die Heimat. Und zwar sofort. Und zwar dauerhaft, ohne Möglichkeit der Wiedereinreise.

Und für eine Regierung, die so etwas zulässt, kann es ebenfalls nur eines geben: Die krachende Abwahl.

Trau Dich, Deutschland! Am 24.9. hast Du die EINZIGE Gelegenheit hierfür.

https://www.welt.de/…/Fluechtlinge-machten-offenbar-mehrfac…

Powered by WPeMatico

2017-08-18T14:19:54+00:00 August 18th, 2017|

André Poggenburg: Terror-Serie in Spanien – Europas Regierungen mitverantwortlich für desolate Sicherheitslage

Magdeburg, 18. August 2017. Am Mittwoch eine Explosion in Alcanar, am Donnerstag der Terroranschlag in Barcelona und heute früh der der nächste Anschlag in Cambrils. Alle Anschläge gehen offenbar auf das Konto der Terrororganisation Islamischer Staat oder sind zumindest von Ausländern initiiert. Diese Angriffe sind aber nicht nur ein Anschlag auf Spanien, sondern auf ganz Europa. Nach derzeit noch unbestätigten Berichten wurden die Anschläge als Reaktion auf Aufrufe des IS, „die Staaten der internationalen Koalition anzugreifen“, ausgeführt.

Dazu sagte André Poggenburg, AfD-Bundesvorstandsmitglied, Landes- und Fraktionschef der AfD Sachsen-Anhalt, heute: „Dass mit diesen erneuten fürchterlichen Anschlägen nicht nur Spanien sondern ganz Europa und damit Deutschland, erneut ins Visier des islamischen Terrorismus geraten sind, ist jedem klar. Kein europäisches Land ist mehr sicher. Die Anschläge kommen immer häufiger und immer heftiger, die Opferzahl steigt ständig. Die Täter sind zu allem bereit, aber bis heute hat sich die EU nicht auf ein koordiniertes Vorgehen geeinigt. Der Hang zu ,Multilkulti um jeden Preis‘ gilt eben auch für den Preis vieler europäischer Opfer. Die Sicherheitslage ist desolat, unsere Bürger sind völlig verunsichert. Es kann jeden Menschen, jederzeit, an jedem Ort treffen. Unsere Unbefangenheit und unser Sicherheitsempfinden sind erstmal verloren. Gerade Deutschland, als einer der wichtigsten EU-Staaten und Hauptverursacher der illegalen Masseneinwanderung, wäre schon lange in der Pflicht und in der Lage, den Kampf gegen den Terror konsequent und hart anzugehen. Stattdessen hört man überall nur Beschwichtigung und Mitleidsbekundungen von Politikern. Wem die Opfer dieser Anschläge und die Sicherheit unserer Bürger wirklich wichtig sind, der handelt endlich und redet nicht nur. Leider ist zum Handeln in Deutschland allein die AfD bereit.“

Der Beitrag André Poggenburg: Terror-Serie in Spanien – Europas Regierungen mitverantwortlich für desolate Sicherheitslage erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-18T12:56:48+00:00 August 18th, 2017|

André Poggenburg: Der fantastische Wandel der SPD – Schulz demaskiert sich selbst

Magdeburg, 18. August 2017. Nachdem die SPD jahrelang jede notwendige Maßnahme zur Eindämmung der unkontrollierten Masseneinwanderung torpediert hat, hat sie im Vorwahlkampf eine wundersame Wendung durchgemacht. Im letzten Sommer hat der Spitzenkandidat der SPD, Martin Schulz, noch fabuliert: „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold“, in diesem Sommer wartete er mit einer Warnung vor einer Wiederholung der Flüchtlingsströme aus 2015 auf und gestern dann gab er bei einer Diskussionsrunde bei Phoenix zu, dass der Großteil der Einwanderer nicht wegen politischer Verfolgung nach Deutschland kommen, sondern um hier ein besseres Leben zu führen.

Dazu sagte André Poggenburg, AfD-Bundesvorstandsmitglied, Landes- und Fraktionschef der AfD Sachsen-Anhalt: „Unglaubwürdiger kann sich eine Partei kaum mehr machen. Die SPD hat noch bis vor kurzem jeden als Rassisten und Rechtspopulisten an den gesellschaftlichen Pranger gestellt, der auf die Gefahren und Probleme der ‚Willkommenspolitik‘ der Altparteien hingewiesen hat. Gerade die SPD hat sich als größter Bremser bei der Begrenzung der illegalen Masseneinwanderung erwiesen.

Wenn sich der SPD-Chef wenige Wochen vor der Bundestagswahl nun hinstellt und zugibt, dass die allermeisten Asylbewerber doch Wirtschaftsflüchtlinge sind, die daher auch kein Recht haben in Deutschland zu bleiben, ist klar, dass die Partei jetzt vor der Wahl noch kurz versucht unlauter Stimmen zu fangen. Niemand glaubt doch diese totale Kehrtwende, vielmehr wird die SPD nach der Wahl davon nichts mehr wissen wollen, ganz nach Altparteienmanier. Die Wähler werden das richtig zu deuten wissen und die AfD mit einem starken Ergebnis in den Bundestag senden. Unsere Bürger wollen gute Politik nach der Wahl und nicht nur gute, abgeschriebene AfD-Themen im Wahlkampf.“

Der Beitrag André Poggenburg: Der fantastische Wandel der SPD – Schulz demaskiert sich selbst erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-18T12:56:48+00:00 August 18th, 2017|

Lutz Schöne präsentiert eine rollende Werbewand

Viele Planungs- und Arbeitsstunden investierten die Mitglieder des AfD Kreisverbands und nun ist er fast fertig.

Lutz Schöne präsentiert einen umgebauten Pferdeanhänger als beleuchtete fahrbare Werbewand des AfD Kreisverbands Nienburg-Schaumburg für die Bundestags- und Landtagswahl. Das Gestell besteht aus Hartholz und die Plakate wurden aus einem dicken Planen-Material, ähnlich einer LKW Plane gefertigt.

Der Anhänger wurde dem KV, aus Sorge vor der politischen Entwicklung, durch Bürger gespendet.

Die Stromversorgung findet über eine separate Batterie statt. Auch diese wurde dem KV kostenlos durch einen Händler zur Verfügung gestellt.

Nun ist der Anhänger startbereit und die AfD in Nienburg-Schaumburg möchte in den nächsten Tagen mit den Werbefahrten beginnen.

Ziel ist, jede Region im Landkreis anzufahren.

Der Wahlkampfkoordinator Lutz Schöne möchte auch in Zukunft die AfD im Kreis und Land zum Erfolg führen, denn schon jetzt ist die AfD die erfolgreichste Parteineugründung in der Bundesrepublik Deutschland.

 

Powered by WPeMatico

2017-08-18T11:21:02+00:00 August 18th, 2017|

Alice Weidel: Islamistischer Terror offenbart Politikversagen

Berlin, 18. August 2017. Zu den Terroranschlägen erklärt die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel:

„Jetzt auch Barcelona. Den Opfern und Familien des islamistischen Terroranschlages gilt unser Beileid.

Dieser schreckliche Anschlag mitten in der Urlaubszeit in einer der beliebtesten Urlaubsstädte Europas zeigt, wie akut die Terrorgefahr durch den Islamismus in Europa ist. Die Terroristen sind unter uns. Dank der immer noch offenen Grenzen, können sie in Europa und Deutschland völlig unkontrolliert ein- und ausgehen und ihr schreckliches, menschenverachtendes Handwerk ausüben.

Die Anschläge von Barcelona zeigen auch, dass wir es mit einem Politikversagen offener Grenzen und laxer Immigrationspolitik zu tun haben. Die naive Willkommenskultur gefährdet unsere Sicherheit, tötet Menschen und setzt unseren Frieden aufs Spiel. Wir müssen endlich unsere Grenzen schließen und alle islamistischen Gefährder sofort abschieben. Andernfalls wird sich auch Barcelona wiederholen. Barcelona ist überall.“

Der Beitrag Alice Weidel: Islamistischer Terror offenbart Politikversagen erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-18T11:06:02+00:00 August 18th, 2017|

Paul Hampel: Österreich und Bulgarien zeigen, dass es geht

Berlin, 18. August 2017. AfD-Bundesvorstandsmitglied Paul Hampel begrüßt die vergrößerten Anstrengungen zur Grenzsicherung in Österreich und Bulgarien:

„Noch immer weigert sich die deutsche Bundesregierung die Grenzen der Bunderepublik zu sichern. Da ist es ein kleiner Hoffnungsschimmer das Bulgarien und Österreich die Sicherung ihrer Grenzen verstärken und damit auch Deutschland zumindest teilweise vor einer völlig unkontrollierten Zuwanderung mit schützen.

Wie auch schon Ungarn, zeigt erneut das Ausland, der deutschen Bundesregierung, das Grenzsicherung geht – und das auch mit einem wesentlich geringeren Bruttosozialprodukt als Deutschland.

Wir sollten diese Länder in ihren Anstrengungen unterstützen und uns in diesem Punkt – gerade an unseren österreichischen Nachbarn – ein Beispiel nehmen.“

Der Beitrag Paul Hampel: Österreich und Bulgarien zeigen, dass es geht erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-18T11:06:01+00:00 August 18th, 2017|

Frauke Petry: Urlaub vom Asylantrag – Ministerin findet das in Ordnung

Berlin, 18. August 2017. „Integrationsministerin“ Özoguz (SPD) hat Urlaube von so genannten Flüchtlingen zurück in ihre Heimat verteidigt. Es könne gewichtige Gründe geben, sagte sie der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ).

Frauke Petry, Bundessprecherin und sächsische Fraktionsvorsitzende der AfD, kommentiert:

„Wenn Menschen tatsächlich flüchten, tun sie das vor Repressalien, Folter oder gar drohendem Tod in ihren Heimatländern. So haben es Menschen im Dritten Reich getan, so sahen es Bürger der DDR. Eine Rückkehr war ihnen unmöglich, solange das jeweilige Regime herrschte. Vielfach reagierten die Systeme mit Sippenhaft – Familienmitglieder, Verwandte oder Freunde wurden Vergeltungsmaßnahmen ausgesetzt. Es ist absolut wahnwitzig, dass sich angebliche Flüchtlinge oder Schutzsuchende wieder in ihre Heimat aufmachen, obwohl ihnen doch dort das Schlimmste drohen muss.

Unverfroren, ja regelrecht verlogen ist es da, wenn diese unglaubwürdigen Kapriolen jetzt auch noch Rückendeckung einer Staatsministerin bekommen. Aber das ist typisch für das Agieren der jetzigen Bundesregierung. Statt klare Kante bei Zuwanderung und Ausweisung zu zeigen, setzen sich Sozialromantiker mit starkem Hang zur Verklärung lieber für eine Gruppe ein, von der ein nicht unerheblicher Teil Rechtsbrüche begeht und sich wie brutale, unverbesserliche Schulhofschläger benimmt.

Frau Özoguz empfehle ich darüber hinaus einen Blick in die Genfer Konvention, die das Asylrecht klar regelt. Asyl bekommen Personen, denen in der Heimat Tod und Verfolgung drohen. In allen Fällen hätte der Bewerber um sein Leben zu fürchten, wenn er im Heimatland bliebe. Özoguz verwechselt Emigration mit Asyl. Denn wer sich einen Ausflug zurück auf das Schlachtfeld oder in die Diktatur leisten kann, setzt mit der Reise den wichtigsten Bestandteil des Asylstatus‘ außer Kraft.

Die Integrationsbeauftragte macht mit ihrer Forderung aus Deutschland ein Tollhaus, in dem rückgratlose Politiker der Konsensparteien aus falsch verstandener Humanität die Gesetze aushebeln können und keine Scham mehr davor haben, Politik für eine Minder- statt Mehrheit zu machen.“

Der Beitrag Frauke Petry: Urlaub vom Asylantrag – Ministerin findet das in Ordnung erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-18T09:58:04+00:00 August 18th, 2017|

Alice Weidel: Schäuble ist der Schaden für die Bürger egal

Berlin, 17. August 2017. Bundesfinanzminister Schäuble hat sich entgegen der Bedenken des Bundesverfassungsgerichts für die EZB-Staatsanleihenkäufe und damit auch für die Null-Zins-Politik ausgesprochen. AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel kritisiert das:

„Es ist kaum verwunderlich, dass Schäuble eine rechtliche Überprüfung der Staatsanleihenkäufe der EZB nicht gefällt. Ohne das künstliche Zinsdumping, wäre sein Haushalt nämlich hochgradig defizitär.

Durch die illegale Staatsfinanzierung der EZB werden aber Risiken in Billionenhöhe eingegangen und die deutschen Sparer durch den Null-Zins kalt enteignet. Private Altersvorsorge wird verunmöglicht und die Kaufkraft der Bürger geschmälert.

Noch bevor das Bundesverfassungsgericht ein Urteil gefällt hat, fühlt Schäuble sich bemüßigt für Mario Draghis Enteignungspolitik in die Bresche zu springen. Dem Finanzminister ist der Schaden für die Bürger ganz offensichtlich völlig egal.“

Der Beitrag Alice Weidel: Schäuble ist der Schaden für die Bürger egal erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-17T14:55:31+00:00 August 17th, 2017|

Alexander Gauland: Asyl ad absurdum

Berlin, 17. August 2017. Seit Jahren reisen zahlreiche vorgebliche Flüchtlinge in ihre Herkunftsländer, um dort Urlaub zu machen. Dazu erklärt AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland:

„Menschen, die in Deutschland den Asylstatus oder subsidiären Schutz bekommen haben, machen Urlaub dort, wo sie angeblich vor Verfolgung und Tod geflohen sind. Wie viele dies tun, ist den Behörden nicht bekannt. Von einer Dunkelziffer ist die Rede.

Diese Vorgänge führen das System der Asylentscheidungen in Deutschland ad absurdum. Wenn ein vorgeblicher Verfolgerstaat gleichzeitig als Urlaubsland für ein und dieselbe Person taugt, haben offenbar nie Fluchtgründe vorgelegen.

Das Phänomen ist bereits länger bekannt. Dennoch lassen sich Staat und Behörden weiterhin auf diese dreiste Weise auf der Nase herumtanzen. Und bezahlen muss das Ganze dann der Steuerzahler. Das ist skandalös.

Das Asylrecht und die Kriterien, wonach über den Asylstatus entschieden wird, müssen dringend reformiert werden.“

Der Beitrag Alexander Gauland: Asyl ad absurdum erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-17T14:55:31+00:00 August 17th, 2017|

Facebook