Auto Added by WPeMatico

Anton Friesen: Die neue Seidenstraße als Chance betrachten

Berlin, 28. November 2017. China arbeitet zurzeit an einem historischen Infrastrukturprojekt. Mit der „neuen Seidenstraße“ sollen die Märkte Asiens und Europas enger zusammenrücken. In Budapest traf sich deshalb am Montag der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang mit den Regierungschefs aus 16 südosteuropäischen Ländern, um eine engere Zusammenarbeit bei diesem Projekt zu vereinbaren.

Dazu erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete für Süd-Thüringen Dr. Anton Friesen:

„Das von China vorangetriebene Mammutprojekt einer neuen Seidenstraße ist eine große Chance für Deutschland und Europa. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban und andere vorausschauende Politiker in Europa haben die Tragweite dieses Vorhabens erkannt. Sie arbeiten immer enger mit Peking zusammen, um sich vom Einfluss der Eurokratie in Brüssel unabhängiger zu machen. Die Bundesregierung verschläft hingegen diese historische Gelegenheit. Deutschland sollte sich jedoch im Sinne der geopolitischen Stabilität und der wirtschaftlichen Chancen an dem chinesischen Großprojekt der Seidenstraße beteiligen. Dies würde mehr Wettbewerb, Wachstum und politische Beständigkeit in den betroffenen Regionen schaffen.“

Der Beitrag Anton Friesen: Die neue Seidenstraße als Chance betrachten erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-11-28T11:33:58+00:00 November 28th, 2017|

Alexander Gauland: Gemeinsam Druck auf Nordkorea ausüben – Eskalation verhindern

Berlin, 11. August 2017. Zum Nordkorea-Konflikt erklärt AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland:

„Im Nordkorea-Konflikt muss die Spirale der verbalen Eskalation verlassen werden. Schon die Geschichte zeigt, dass Säbelrasseln nicht den Frieden bewahrt, sondern die Kriegsgefahr erhöht.

Es handelt sich hierbei nicht nur um einen regionalen Konflikt. Zusätzlich zu der atomaren Bedrohung durch Nordkorea selber, wären im Fall einer kriegerischen Eskalation auch die Sicherheitsinteressen der Großmächte China und Russland ernsthaft tangiert.

Angesichts des enormen Gefahrenpotentials für den Weltfrieden, ist Kriegsrhetorik hier völlig fehl am Platz. Die USA müssen verantwortlich in Abstimmung mit China und Russland ihre Schritte wählen.

Der UN-Sicherheitsrat hat mit der einstimmig beschlossenen Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea gezeigt, dass es möglich ist, gemeinsam Druck auf den nordkoreanischen Diktator auszuüben. Dieser Weg muss weiter beschritten werden.“

Der Beitrag Alexander Gauland: Gemeinsam Druck auf Nordkorea ausüben – Eskalation verhindern erschien zuerst auf Alternative für Deutschland.

Powered by WPeMatico

2017-08-11T15:51:22+00:00 August 11th, 2017|

Angaben gemäß § 5 TMG

Alternative für Deutschland - AfD
Kreisverband Nienburg-Schaumburg

Vertreten durch den Vorsitzenden Daniel Carl
Postfach 13
31749 Auetal

Tel.: 05753/ 226363

E-Mail: info(at)afd-nienburg-schaumburg.de

Bankverbindung

Bankverbindung bei Sparkasse Nienburg
Konto: 36189637 / BLZ: 25650106

BIC: NOLADE21NIB
IBAN: DE14256501060036189637

Facebook