Angaben gemäß § 5 TMG

Alternative für Deutschland - AfD
Kreisverband Nienburg-Schaumburg

Vertreten durch den Vorsitzenden Daniel Carl
Postfach 13
31749 Auetal

Tel.: 05753/ 226363

E-Mail: info(at)afd-nienburg-schaumburg.de

Bankverbindung

Bankverbindung bei Sparkasse Nienburg
Konto: 36189637 / BLZ: 25650106

BIC: NOLADE21NIB
IBAN: DE14256501060036189637

– AfD Vorsitzender in Niedersachsen will Landesparteitag so schnell wie möglich –

Terminfestlegung bereits nächsten Sonntag

Der Landesvorsitzende der AfD-Niedersachsen hat heute den Landesvorstand zu seiner nächsten Sitzung am 21. Januar 2018 eingeladen.

Wichtigstes Thema dabei ist der Beschluss über die möglichst zeitnahe Einladung der Mitglieder zum nächsten Landesparteitag.

„Um das nochmals klar zu sagen: auch ich will schnellstmöglich einen Landesparteitag, der rechtssicher durchgeführt werden kann und der rasch Klarheit über die Besetzung des Landesvorstandes schafft“, so der Landesvorsitzende Paul Hampel heute.

Powered by WPeMatico

2018-01-15T10:10:53+00:00 Januar 15th, 2018|

König und Guth gegen AfD Politik in Hannover

König und Guth demonstrieren gemeinsam gegen AfD Politik in Hannover

Am Samstagmorgen demonstrierten 80 AfD Mitglieder unter Führung von Jörn König und Dana Guth in Hannover. Die Demonstration wurde von eingeladenen Journalisten und ca. 40 Gegendemonstranten begleitet. Im Vorfeld rief König alle 2600 Mitglieder der AfD Niedersachsen dazu auf, öffentlich ein machtvolles Zeichen gegen andere AfD Mitglieder zu setzen.

Hintergrund war die Absage des AfD Parteitags vom Landesvorstand der AfD. Mehrere Klagen vor dem parteiinternen Schiedsgericht und die damit verbundene Rechtsunsicherheit bewegten den Landesvorstand zu der Entscheidung.

Für diese Veranstaltung cancelten König und co. eine Vorstandssitzung welche sich mit einem neuen Termin für einen rechtssicheren Parteitag beschäftigen sollte.

Powered by WPeMatico

2018-01-13T15:48:30+00:00 Januar 13th, 2018|

Linksextreme Gewalt an der AfD Parteitagshalle Bürgerhaus Misburg in Hannover

Wie die Polizei mitteilt, haben unbekannte Gewalttäter in der Nacht vom 11.01. zum 12.01. das Bürgerhaus Misburg, unsere AfD Parteitagshalle, mit politischen Parolen beschmiert. Darüber hinaus wurde die Glasfront des Gebäudes stark beschädigt.

Politisch motivierte Gewalt gegen Personen der AfD und von der AfD genutzter Gebäude scheinen in Hannover Alltag zu sein. Erst zum Bundesparteitag wurde der Bundestagsabgeordnete Kay Gottschalk in Hannover  tätlich angegriffen und schwer verletzt.

Hier der komplette Bericht der Polizei Hannover:

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! Misburg: Unbekannte beschmieren und beschädigen Bürgerhaus

12.01.2018 – 10:23

Hannover (ots) – In dem Zeitraum von Donnerstagabend (11.01.2018), 20:00 Uhr, bis Freitagmorgen (12.01.2018), 04:45 Uhr, haben bislang Unbekannte die Außenwand des Bürgerhauses an der Seckbruchstraße mit politisch motivierten Parolen beschmiert und Glaseinsätze mit Pflastersteinen eingeworfen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte eine Mitarbeiterin der Einrichtung am heutigen Morgen zwei Farbschmierereien an der Außenfassade sowie mehrere, beschädigte Glaselemente bemerkt und anschließend die Polizei informiert. Die Beamten stellten zwei mit schwarzer Sprühfarbe aufgetragene, politisch motivierte Schriftzüge (3 Meter und 5 Meter lang) und mehrere durch Steinwurf beschädigte Glaseinsätze im Bereich des Gebäudeeingangs fest. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und der Zentrale Kriminaldienst die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen. /wei, pu

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Wiebke Weitemeier
Telefon: 0511 109-1044
E-Mail: wiebke.weitemeier@polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Powered by WPeMatico

2018-01-12T14:48:51+00:00 Januar 12th, 2018|

Warum Paul Hampel Landesvorsitzender bleiben muss!

von Uwe Wappler

Paul Hampel wird seit zwei Jahren ununterbrochen angegriffen. Interessanterweise gar nicht in erster Linie vom politischen Gegner, sondern aus den eigenen Reihen der AfD. Kennzeichnend ist, dass alle strafrechtlich relevanten Vorwürfe unbegründet und haltlos gewesen sind. Die Staatsanwaltschaft hat ausdrücklich bestätigt, dass der Mann in allen Punkten unschuldig ist. Kein „Freispruch“ aus Mangel an Beweisen, sondern Erster Klasse.
Jetzt hat man neue Punkte gesucht, die man ihm vorwerfen kann.
Warum wird er denn überhaupt angegriffen?
Er ist der einzige national bekannte niedersächsische AfD-Politiker mit Format. Darum wird er angegriffen. Der politische Gegner findet immer wieder „nützliche Idioten“ (Lenin), die er gegen ihn aufhetzen kann.
Das Ergebnis der niedersächsischen Selbstzerfleischung ist, dass das Ansehen unseres Landesverbandes schweren Schaden genommen hat. Wie doof sind wir eigentlich, dass wir uns immer wieder gegeneinander aufhetzen lassen? Wir sind jetzt weder im Bundesvorstand vertreten, noch in der Fraktionsführung im Bundestag. Das muss anders werden! Wir müssen uns geschlossen hinter unseren gewählten Vorsitzenden stellen. Es ist egal, ob der Hampel heißt oder anders. Nach zwei Jahren wird dann entschieden, ob seine Leistungen und die seines Vorstandes eine Wiederwahl rechtfertigen oder nicht. Das entscheiden dann die Mitglieder.
Ein Beispiel: bei der Bundestagswahl 2017 hat er als Spitzenkandidat in Niedersachsen das bisher mit Abstand beste Wahlergebnis der AfD in Niedersachsen geholt. Die Spitzenkandidatin danach im Landtagswahlkampf ein Drittel weniger. Das kann man also messen. Wie soll man denn sonst messen?
Zweites Beispiel: bei seiner Kandidatur in der AfD-Bundestagsfraktion gegen Albrecht Glaser zum Bundestagsvizepräsidenten hat er deutlich mehr als ein Drittel der Stimmen erhalten, obwohl seine eigenen Niedersachsen ihn mehrheitlich nicht unterstützt hatten. Dagegen hatte der von Jörn König als stellvertretender Fraktionschef ins Rennen geschickte Dietmar Friedhoff insgesamt nur sieben Stimmen von 92 erhalten. Jörn König als Chef der Landesgruppe hat also zu verantworten, dass Dietmar hier verbrannt worden ist. Jörn König selbst als Chef der Landesgruppe hat es gerade einmal zum Leiter des Arbeitskreises für Sport geschafft.
Paul Hampel ist, auf sich allein gestellt, Leiter des Arbeitskreises für Auswärtige Politik geworden. Das ist die Königsdisziplin. Dies hat er durch seine Persönlichkeit geschafft. Paul Hampel hat durch seinen Redebeitrag im Bundestag gezeigt, dass er gefährlich für den politischen Gegner ist. Nach 20 Jahren wird in der Außenpolitik endlich wieder über „Realpolitik“ gesprochen anstatt über gutmenschliche Phantastereien. Das ist sein Verdienst. Deswegen muss er weg.
Und dieser Mann soll demontiert werden, damit irgendwelche farblosen Hinterbänkler seinen Platz einnehmen? Wenn wir Niedersachsen wirklich sturmfest und erdverwachsen sind, dann stehen wir wie ein Mann hinter Paul Hampel.

Uwe Wappler, 03.01.2018

#dranbleibenPaul!

Powered by WPeMatico

2018-01-03T15:04:14+00:00 Januar 3rd, 2018|

Weihnachten in Niedersachsen

Liebe Mitglieder unserer Alternative für Deutschland,

ein russisches Sprichwort sagt:

Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten.

Dieses Sprichwort passt nicht nur gut zu Weihnachten, sondern passt auch gut zu unserer Spendenaktion: Spenden für unsere Geschäftsstelle in Bardowick.

Ein feiger Anschlag auf das Haus von Andrea Obecks Eltern, unsere Landesgeschäftsstelle, verursachte einen Schaden i.H.v. geschätzten 20´000 Euro. Wo blieb der Aufschrei bei den Politikern der Altparteien? Wo blieb der Aufschrei in den Medien? Und selbst Teile des Landesvorstands der AfD Niedersachsen nutzen Ihre Macht über die Adressen lieber für die eigene Selbstdarstellung, statt ein Zeichen zu setzen:

Wir sind eine AfD.

Nur wenn wir zusammenhalten werden wir (wird die AfD) erfolgreich sein können.

Aus diesem Grund starteten die Kreisverbände Nienburg-Schaumburg (Vorsitzender Daniel Carl) und Diepholz (Vorsitzender: Andreas Iloff) eine Spendenaktion als Zeichen der Solidarität innerhalb der AfD.

Das Konto auf welches die Spenden fließen ist ein eigens dafür eingerichtetes Konto des Kreisverbands Diepholz. Ein ganz besonderer Dank geht an den stellvertretenen Vorsitzenden André Massolle für die Einrichtung des Kontos und die Schatzmeisterin des KV Diepholz: Angelina Kinne.

Sie kümmert sich um alle persönlichen Daten und erstellt die Spendenbescheinigungen. Ein ordentliches Stück Arbeit für eine Kreisschatzmeisterin im Ehrenamt. Danke.

Danke aber auch an all unsere Mitglieder und Spender aus der gesamten Bundesrepublik.

Jetzt, kurz vor Weihnachten, haben wir Großes geschafft.

Bisher wurden 10´000 Euro Spendengelder gesammelt.

Das ist so toll, und es verdient ein kleines Feuerwerk in der Weihnachtszeit. Andrea wird so sicher etwas beruhigter das Weihnachtsfest verbringen.

Denn der Schaden wäre sonst von keiner Versicherung beglichen worden. Damit die Spenden auch an der richtigen Adresse ankommen ist der gesamte Betrag durch Vorstandsbeschluss zweckgebunden und über die Verwendung natürlich genau Bericht erstattet. Sollte noch ein Betrag übrig bleiben (davon gehe ich nicht aus) wird dieser ebenfalls Opfern linker Gewalt zur Verfügung gestellt.

Bis es soweit ist müssen allerdings weiterhin noch jede Menge an Spenden gesammelt werden.

Helfen Sie also weiter mit, werben Sie für unsere Aktion. Leiten Sie den Spendenaufruf an Freunde und Bekannte weiter, rücken wir gerade zur Weihnachtszeit zusammen.

Insbesondere nach unseren Wahlerfolgen in  2017 ist die AfD stärker denn je,

die soziale Heimatpartei.

Ich wünsche ein frohes Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Tage mit der Familie.

Viele Grüße

Ihr

Daniel Carl

Powered by WPeMatico

2017-12-23T18:52:09+00:00 Dezember 23rd, 2017|

Mit Herz und Hand für die AfD Niedersachsen

Aufruf des Landesvorsitzenden

Liebe Mitstreiter, liebe Parteifreunde,

uns alle hat der Anschlag auf unsere Landesgeschäftsstelle in Lüneburg-Bardowick in der Nacht vom 04./05.12.2017 zutiefst empört. Die Täter haben versucht, einen größtmöglichen Schaden zu hinterlassen. Glaubten wir anfangs noch, bei dem Farbanschlag seien wasserlösliche Farben und Gülle verwendet worden, haben Fachleuchte uns eines Besseren belehrt. Die Entfernung der blauen Farbe von der Fassade war ohne Beschädigungen nicht möglich, da die Farbe in Putz und Ziegelmauerwerk eingedrungen war. Schlimmer noch, die linke Haushälfte wurde mit einer Bitumen-/Teermischung verunreinigt, deren Entfernung höchst problematisch ist. Ebenfalls betroffen ist das im April 2017 vollständig erneuerte Dach des Gebäudes, ein Fenster, ein Dachfenster, die Regenrinne und der Rinnenunterbau. Frau Obecks wunderbare Rosenpracht im Vorgarten, ein herrlicher alter wilder Wein, eine Buchsbaumhecke und ein Pflaumenbaum sind dahin. Fotos finden Sie beigefügt.

Liebe Mitstreiter, seit mehr 3 ½ Jahren setzt sich Andrea Obeck mit viel Fleiß, Engagement und Können als Leiterin der Landesgeschäftsstelle für unsere AfD Niedersachsen ein. Dass dies kein 8-Stunden-Job ist, brauche ich keinem zu vermitteln. Ganz im Gegenteil, das heißt auch für sie, oft an Wochenenden in der Landesgeschäftsstelle präsent zu sein. Wer sich so mit Herz und Hand für unsere AfD aus Begeisterung und Leidenschaft einsetzt, den dürfen wir in einem solchen Schadensfall nicht allein lassen.

Wir begrüßen daher außerordentlich die Initiative des KV-Vorsitzenden von Diepholz, Andreas Iloff, und des Landesvorstandsmitgliedes Daniel Carl, die für die Sanierung der Landesgeschäftsstelle folgendes Spendenkonto eingerichtet haben:

Alternative für Deutschland

Kontonummer: DE46291676241400352001

Stichwort: Schaden Bardowick

Ich möchte noch einmal in Erinnerung rufen:

Die Landesgeschäftsstelle hat ihr Quartier in dem Privathaus unseres Parteifreundes Dr. Manfred Obeck (86 Jahre, Mitglied seit 2013) gefunden. Hier stellt er uns 2 Räume inkl. Nebenkosten zu einem bescheidenen Mietzins zur Verfügung. Wer macht dies schon zu solch‘ einem Risiko. Im 1. Stock des Hauses befindet sich die Privatwohnung von Frau Obeck.

Der Gesamtschaden ist nach der Beurteilung von Fachleuten schwer einzuschätzen, könnte jedoch durchaus die Summe von 20.000,- € überschreiten.

Wir rufen daher alle Mitglieder auf, für die Schadensbeseitigung in der Landesgeschäftsstelle großzügig zu spenden. Einige Parteifreunde haben dies bereits getan. Bitte folgen Sie ihrem Beispiel. Wir dürfen die Familie Obeck nach einem solchen Ereignis nicht im Stich lassen.

Bitte sprechen Sie auch mit uns gesonnenen Mitstreitern und werben um Unterstützung.

Herzlichst

Ihr

Paul Hampel

Es werden Spenden benötigt, damit Frau Obeck sich wieder an ihrem Garten und Haus erfreuen kann.

Powered by WPeMatico

2017-12-18T18:23:40+00:00 Dezember 18th, 2017|

Anschlagserie gegen Mitglieder des Landesvorstands/ LGS geht weiter!

Noch im Sommer erregte eine Einbruchserie gegen den niedersächsischen AfD Generalsekretär Jens Kestner Aufsehen. Die Einbruchserie erfolgte in den Geschäftsräumen Kestners. Kurz darauf wurde ein Gebäude eines niedersächsischen AfD Beisitzers, Heiner Rehnen, mit Farbe beschädigt.

Zerstochene Reifen fanden letzte Woche der AfD Landesvorsitzende Paul Hampel selbst und der ihm loyal zur Seite stehende Rechtsanwalt Roderik Pfeundschuh nach einer AfD Veranstaltung in Lüneburg vor.

Den vorläufigen Höhepunkt bildete letzte Nacht jedoch ein Farbanschlag auf das Wohnhaus von Andrea Obeck welche die LGS organisiert.

Bei keinem dieser Anschläge wurde ein für die Antifa üblicher FCK AFD Schriftzug gefunden.

Der niedersächsische Landesvorsitzende Paul Hampel reagierte sofort mit folgender Erklärung:

Paul Hampel, Landesvorsitzender AfD Niedersachsen:

Farbbeutelanschlag auf Landesgeschäftsstelle der AfD Niedersachsen zeigt die ganze Kriminalität des politischen Mobs!

Die Verwüstung der niedersächsischen Landesgeschäftsstelle der AfD durch einen Farb- und Gülleanschlag in der vergangenen Nacht ist ein weiterer Höhepunkt der Gewaltbereitschaft des politischen Mobs. Wer immer noch glaubt, verharmlosen zu können, weil es sich ja hier „nur“ um Farbe und Fäkalien handelt, irrt sich gewaltig. Hier soll verunsichert, eingeschüchtert und demoralisiert werden. Hier soll der Willen zum Ausdruck gebracht werden „wir kennen Euch, wir kriegen Euch, wir wissen wo Ihr seid“. „Seit über 4 Jahren erleben wir nun die sich steigernde Gewaltbereitschaft, ohne dass die zuständigen Polizeibehörden konsequent eingreifen, geschweige denn der Täter habhaft werden. Viele, vor allem junge Mitglieder der AfD, wollen das nicht länger hinnehmen. Es bedarf oft viel Überzeugungskunst, sie von ähnlichen „Revancheaktionen“ zurückzuhalten. Genau dies will der kriminelle politische Mob erreichen. Ich beklage zutiefst, dass die etablierten Parteien mit „klammheimlicher Freude“ dessen Aktivitäten begleiten. Ich warne eindringlich davor, dass sich ein solches Verhalten einmal gegen sie selbst wenden kann.“ Die AfD Niedersachsen erwartet daher deshalb von der Lüneburger Polizei eine umfassende Ermittlungstätigkeit und rasche Aufklärung des Sachverhaltes. „Ich empfehle auch den Medien, ihr Verhalten zu überdenken. Wenige Wochen vor dem heutigen Anschlag filmte ein Kamerateam von Spiegel-TV Haus und Umfeld der Landesgeschäftsstelle, die zuvor nur über ein Postfach bekannt war. Für AfD-Mitarbeiter wird auf diese Weise das Dokumentationsverlangen der Journalisten zum Risiko.“

Powered by WPeMatico

2017-12-05T10:53:43+00:00 Dezember 5th, 2017|

Anschlagserie gegen loyale Mitglieder des Landesvorstands geht weiter!

Noch im Sommer erregte eine Einbruchserie gegen den niedersächsischen AfD Generalsekretär Jens Kestner Aufsehen. Die Einbruchserie erfolgte in den Geschäftsräumen Kestners. Kurz darauf wurde ein Gebäude eines niedersächsischen AfD Beisitzers, Heiner Rehnen, mit Farbe beschädigt.

Zerstochene Reifen fanden letzte Woche der AfD Landesvorsitzende Paul Hampel selbst und der ihm loyal zur Seite stehende Rechtsanwalt Roderik Pfeundschuh nach einer AfD Veranstaltung in Lüneburg vor.

Den vorläufigen Höhepunkt bildete letzte Nacht jedoch ein Farbanschlag auf das Wohnhaus von Andrea Obeck welche die LGS organisiert.

Bei keinem dieser Anschläge wurde ein für die Antifa üblicher FCK AFD Schriftzug gefunden.

Powered by WPeMatico

2017-12-05T10:38:28+00:00 Dezember 5th, 2017|

Der AfD- Landesvorstand wünscht der niedersächsischen Fraktion alles Gute

Der AfD – Fraktion wünschen wir Mitglieder des Landesvorstands nach der konstituierenden Sitzung des Landtags in Hannover alles Gute und viel Erfolg bei der politischen Arbeit.

Dass wir nun endlich auch in unserem Bundesland der Politik unseren Stempel aufdrücken können, erfüllt uns mit Freude und Genugtuung. Ebenso wie in anderen Bundesländern und im Bundestag, wird unsere AfD auch im niedersächsischen Landtag auf erhebliche Ressentiments und

voraussichtlich unschöne Methoden der politischen Gegner treffen. Bis sich das eingespielt hat und die Fraktionsmitglieder als gleichwertige Kollegen wahrgenommen werden, wird es eine Zeit brauchen. Davon sollte sich aber niemand entmutigen und von unseren politischen Grundüberzeugungen abbringen lassen. Der Pioniergeist, den wir alle in der AfD mitbringen, sorgt schon für die erforderliche, gerade in unserer Heimat sprichwörtliche Sturmfestigkeit.

Wenn wir das unbeirrt beherzigen, ist eines klar: schlussendlich werden wir unser Land auf einen vernünftigen, rechtsstaatlichen und demokratischen Pfad zurückgeführt haben, bei dem verfassungsgemäß als Souverän das deutsche Volk bzw. die Niedersachsen mit ihren Anliegen wieder im Mittelpunkt des politischen Handelns stehen!

Das wird uns viel Kraft kosten, aber das Ziel ist es wert.

Niedersachsen und Deutschland werden es uns danken. Auf diesem Weg hat unsere AfD-Fraktion im Landtag unser aller Unterstützung.

Paul Hampel

Landesvorsitzender

AfD Niedersachsen

Powered by WPeMatico

2017-11-20T11:20:55+00:00 November 20th, 2017|

Facebook